Lehrforschungsprojekt „Flucht und Migration nach Deutschland“

Fremdsprachliche Interviewführung für die
Studierenden des Masterstudiums Migration und Diversität


Der Masterstudiengang „Migration und Diversität“ ermöglicht es den Studierenden eine der in Deutschland am meisten gesprochenen Fremdsprachen (Türkisch, Persisch, Arabisch, Russisch, Polnisch) zu lernen. Im Rahmen des Lehrforschungsprojekts zum Thema „Flucht und Migration nach Deutschland“ sollen Studierende das erworbene Wissen über Fremdsprachen sowie über Migrationsprozesse anwenden und um praktische Erfahrungen in der Erhebung qualitativer Daten erweitern. Zu diesem Zweck werden Leitfadeninterviews in der Muttersprache von MigrantInnen geführt und im Rahmen des Seminars ausgewertet. Um die Ergebnisse zugänglich zu machen, ist eine Publikation geplant, in deren Mittelpunkt die Interviews stehen und die das Ziel verfolgt die Perspektiven von MigrantInnen in den Mittelpunkt zu stellen. 

Dieses Projekt ist ausgewählt für den PerLe-Fonds für Lehrinnovation 2019.

Weitere Infos finden Sie hier:

Oktay Aktan und Catharina Peeck-Ho

Stellungnahme gegen die Streichung der Gender Studies in Ungarn

Am 12. Oktober 2018 hat die ungarische Regierung das Studienfach Gender Studies (MA) aus der Liste der zulässigen Studiengänge des Landes gestrichen. Die Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der Deutschen Gesellschaft (DGS) für Soziologie nimmt diese massive Verletzung der Freiheit von Kunst und Wissenschaft (Artikel 13 der EU-Grundrechtcharta) sowie dem Recht auf Bildung (Artikel 14 der EU-Grundrechtecharta) mit Entsetzen zur Kenntnis und hat eine Stellungnahme gegen die Streichung der Gender Studies verfasst: