Promotionsprojekt

Rassismus und Weißsein in der Hochschule. Eine intersektionale Analyse (Arbeitstitel)

Das Promotionsprojekt untersucht rassistische Herrschaftsverhältnisse in Universitäten in Deutschland. Hierbei findet Weißsein, als bislang wenig beachtete Analysekategorie innerhalb des Forschungsfeldes Hochschule, eine zentrale Berücksichtigung. Ausgehend von Interviews und Gruppendiskussionen mit Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen an ausgewählten Universitäten, werden die Konstruktion, die (De-)Thematisierung sowie die Auswirkungen von Weißsein innerhalb des Hochschulsystems analysiert. Hierbei werden auch intersektionale Verwobenheiten betrachtet. Den theoretischen und analytischen Rahmen der Rassismusanalyse bilden Arbeiten der Kritischen Weißseinsforschung und der Intersektionalitätsforschung mit Bezug auf postkoloniale Studien bzw. Schwarze Theoriebildung.

Erstbetreuung: Prof.in Dr. Christiane Micus-Loos (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)
Zweitbetreuung: Prof. Dr. Karim Fereidooni (Ruhr-Universität Bochum)