Veranstaltungen

AGG-Training Dezember 2017/Januar 2018

Achtung: Die Veranstaltung findet in den Räumen der Wissenschaftlichen Weiterbildung der CAU, Leipnizstr. 1, Raum 7, statt.

 

In Zusammenarbeit mit der Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein bietet der Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies erneut ein AGG-Training an. Dafür sind 10 Plätze für Berufstätige vorgesehen. Das Training umfasst beide Termine.

Termine: 15.12.2017 und 19.1.2017, jeweils 14-18 Uhr.

Alle Plätze sind bereits belegt.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Themenwoche „Menschenhandel – Formen moderner Sklaverei“ (06.11.-10.11.2017)

Eine Veranstaltung der Arbeitsgruppe „Themenwoche Menschenhandel“ in Kooperation mit dem Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies der CAU Kiel, unterstützt von der Fachschaft Migration und Diversität und dem Islamwissenschaftlichen Institut der CAU Kiel.

Die Themenwoche „Menschenhandel – Formen moderner Sklaverei“, die vom 06.11.-10.11.2017 auf dem Gelände der Christian-Albrechts Universität zu Kiel stattfindet, möchte mit einem breiten Angebot über die Thematik Menschenhandel aufklären und informieren. Ein besonderer Fokus wird dabei auf Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung, sowie Formen extremer Arbeitsausbeutung gelegt. In verschiedenen Veranstaltungen wird das Thema sowohl im transnationalem Kontext betrachtet, als auch im spezifischen Kontext der BRD.

Am Montag (06.11.) wird um 20:00 Uhr der Film „Not My Life“ im FahrradKinoKombinat gezeigt. Am Mittwoch (08.11.) findet um 19:00 Uhr das Podiumsgespräch „Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung“ statt. Am Donnerstag (09.11.) um 19:00 Uhr wird es ein Podiumsgespräch zu „Menschenhandel und Arbeitsausbeutung“ geben. Des Weiteren werden die Wanderausstellung des Bundesweiten Koordinationskreises gegen Menschenhandel (KOK e.V.) (06.11. - 08.11.) und eine Fotoausstellung der Photographin Salome Augustin zu sehen sein (08.11. - 10.11). Die Tagung „Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung“, veranstaltet vom Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies, bildet am 10.11. den Abschluss der Themenwoche.

 

Ausstellungen:

06.11. - 08.11. „Menschenhandel – Situation, Rechte und Unterstützung in Deutschland“ Bundesweiter Koordinationskreis gegen Menschenhandel (KOK. e.V.), ganztägig im CAP-2 Foyer, Christian-Albrechts Platz 2

08.11. - 10.11. „Geraubte Kindheit“ eine Fotoausstellung von Salome Augustin und der International Justice Mission (IJM), 08.11. 16:00 Uhr Eröffnung mit C. Werner (IJM Germany), ganztägig im CAP-2 Untergeschoss, Christian-Albrechts Platz 2

 

Programmpunkte:

Mo. 06.11.: Filmvorführung „Not My Life" (englische Untertitel), 20:00 Uhr im FahrradKinoKombinat, Lorentzendamm 8, 24103 Kiel

Mi. 08.11.: Kurzvorträge "Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung", 19.00 - 21.00 Uhr CAP-2 Hörsaal A, mit C. Rabe (Contra e.V.), T. Schnell (CAU Kiel), P. Mix (Amnesty for Women)

Do.09.11.: Kurzvorträge „Menschenhandel und Arbeitsausbeutung", 19.00 - 21.00 Uhr CAP-2 Hörsaal A, mit H. Zichner (DGB-Faire Mobilität), T. Schnell (CAU Kiel), C. Werner (IJM Germany)

Fr. 10.11.: Tagung des Arbeitsbereiches Gender & Diversity Studies „Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung" 14.00 - 18.00 Uhr CAP 2-Hörsaal A

  • Prof. Dr. Yvette Völschow (Universität Vechta): Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung: Ein Überblick.
    Prof. Dr. Y. Völschow lehrt an der Universität Vechta und leitete das Forschungsprojekt „Prävention und Intervention bei Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung" (PRIMSA)
     
  • Lena Vogeler (Universität Tübingen): Internationale und nationale Rechtsgrundlagen in den Bereichen Menschenhandel und Prostitution. Der rechtspolitische Umgang mit Prostitution in Deutschland im internationalen Vergleich
    Lena Vogeler arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Tübingen und war Mitarbeiterin im Projekt PRIMSA


Begrüßung und Moderation: Prof. Dr. Uta Klein und Esther van Lück

Das Programm der Themenwoche „Menschenhandel“ finden Sie auch hier.

Workshop „Was tun… gegen Sexismus an der Hochschule“

WANN: Freitag, 26. Januar 2018, 10:00-14:30 Uhr, inkl. Mittagspause

WO: CAU Kiel, Raum wird noch bekannt gegeben

REFERENTIN: Julia Lemmle, Coach und Kommunikationstrainerin

 

Abwertungen, Stereotype, verbale und physische Übergriffe aufgrund von Geschlecht / Geschlechtszuschreibungen und Heteronormativität sind auch heute noch Alltag. Kampagnen wie #aufschrei, #ausnahmslos und jüngst #metoo zeigen, dass Sexismus in allen Gesellschaftsbereichen zu finden ist – auch in der Hochschule. Aber was ist Sexismus überhaupt? Wie äußert er sich konkret an der Uni? Und was können wir dagegen tun? Diesen Fragen soll im Workshop nachgegangen werden. Die Veranstaltung bietet einen vertraulichen Raum für einen Erfahrungsaustausch und gibt Impulse für Handlungsmöglichkeiten gegen Alltagssexismen. Das Ziel ist ein gemeinsames Empowerment für den Universitäts-Alltag. Der Workshop richtet sich explizit an Frauen, Lesben, Trans*- und Inter*personen (FLTI*) an der CAU (Studierende / Promovierende / Mitarbeiter*innen), die am Thema interessiert sind und/oder Erfahrungen mit Sexismus in der Universität gemacht haben.

 

VERANSTALTET VON: Esther van Lück, Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies / Institut für Sozialwissenschaften

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Wissenschaftlerinnen-Netzwerk der CAU und ihren Sprecherinnen Prof. Dr. Kathrin Kirsch und Dr. Daniela Renger statt.

Der Workshop wird durch den Diversitätsfonds der CAU gefördert.


ANMELDUNG: Die Teilnehmer*innenplätze sind begrenzt, es wird daher um Anmeldung gebeten.

Fragen und Anmeldungen an: vanlueck@gender.uni-kiel.de

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.