... aus 2015

Neuerscheinung "Inklusive Hochschule" (26.11.2015)

Im November 2015 ist eine weitere Publikation in der Reihe "Diversity und Hochschule" erschienen.

Uta Klein hat in Kooperation mit Christiane Schindler, der Leiterin Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks, einen Sammelband zu Inklusive Hochschule. Neue Perspektiven für Praxis und Forschung herausgebracht.

 

Kieler Universität setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen (26.11.2015)

Anlässlich des Internationales Tages gegen Gewalt an Frauen wurden auf dem Campus der CAU drei Flaggen gehisst.

Zur Pressemitteilung

 

Vorstellung des Aktionsplans zur Umsetzung der UN- BRK (16.11.2015)

Wissenschaftszentrum Kiel

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel präsentiert im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung das Ergebnis eines einjährigen Arbeitsprozesses: den Aktionsplan zur Umsetzungen der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung

 

Book Launch "Inklusive Hochschule" (16.11.2015)

Wissenschaftszentrum Kiel

Im Anschluss an die Vorstellung des Aktionsplans der CAU lädt der Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies zum Book-Launch „Inklusive Hochschule. Neue Perspektiven für Praxis und Forschung“, herausgegeben von Uta Klein in Kooperation mit der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks, ein.

Einladung als pdf

 

Ausschreibungen des Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies (17.07.15)

  • für eine studentische/wissenschaftliche Hilfskraftstelle

  • für ein interdisziplinäres Projektseminar zu Standardwerken der Geschlechterforschung


sowie des Collegium Philosophicums der Philosophischen Fakultät der CAU Kiel für

  • 5 Stipendien à 3 Jahre im Rahmen der Verbundforschung "Intersektionalität interdisziplinär"

 

Hissen der Regenbogenfahne an der CAU Kiel (19.05.2015)

Mit der Unterzeichnung der Lübecker Erklärung Anfang März ist die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Mitglied im „Bündnis gegen Homophobie“ geworden und bekennt sich somit zu Respekt gegenüber vielfältigen Lebensentwürfen. Bei dieser Gelegenheit sprachen sich alle Initiator_innen dafür aus, an der Universität die Regenbogenfahne zu sehen, da sie der Meinung sind, dass dieses Engagement es Wert ist, öffentlich gezeigt zu werden.

Am 26. Mai diesen Jahres werden zum ersten Mal an der Universität Regenbogenfahnen aufgezogen. Gut sichtbar am Westring und an der Olshausenstraße direkt vor dem Verwaltungshochhaus wehen die beiden Fahnen die gesamte CSD-Woche (26. bis 30. Mai 2015). Um 10 Uhr werden die Vizepräsidentin Prof. Dr. Anja Pistor-Hatam sowie Vertreter_innen des Personalrats, des Arbeitsbereichs Gender und Diversity Studies und der studentischen Hochschulgruppe „queer students group Kiel“ eine kurze Ansprache halten und dann die erste Fahne hissen.
Alle sind herzlich eingeladen, diesem Bekenntnis der Uni beizuwohnen und Teil dieses Ereignisses zu sein.

Wann? Dienstag, 26. Mai 2015, 10 Uhr
Wo? Westring/Ecke Olshausenstraße

Mitteilung der CAU Kiel vom 26.05.2015

 

Kanadische Gastprofessur zu Gast am Institut für Sozialwissenschaften/ Gender Research Group  (01.04.2015)

Im Sommersemester 2015 hat Prof. Dagmar Soennecken, PhD erneut die Kanadische Gastprofessur an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel inne.

Die Kanadische Gastprofessur besteht seit fast 30 Jahren. Jedes Jahr im Sommersemester (April bis Juli) wird ein kanadischer Gastprofessor oder eine Gastprofessorin nach Kiel eingeladen, um hier Lehrveranstaltungen zu Themen der kanadischen Geschichte, Politik, Literatur, Sprache und Kultur oder Wirtschaft und Gesellschaft durchzuführen.

Prof. Dagmar Soennecken, PhD ist Politikwissenschaftlerin an der York University in Toronto. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Vergleichende und Öffentliche Politik in der EU und in Nordamerika. Ihr besonderes Interesse liegt in Fragen zur Rolle des Rechts und der Gerichte im Bereich der Migration ebenso wie Fragen zu Staatsbürgerschaft und Migration.

An der CAU Kiel wird Frau Soennecken Seminare zum Themenfeld Transnationalisierung im Masterstudiengang der International vergleichenden Soziologie anbieten.

Vorträge

17.06.2015 - Canadian Citizenship in Retreat

Becoming a citizen has long been considered a hallmark of successful integration into Canadian society. This year‘s Canadian Summer Lecture will review recent changes to Canada‘s citizenship policy by the current conservative government. The discussion will assess these changes in light of Canada‘s international leadership role in the field of immigration and integration.

Wann? Mittwoch, 17.06.2015, 18 Uhr
Wo? Christian-Albrechts-Platz 2 (Audimax) Hörsaal A

27.06.2015 - CAU Internationalsierung Live!: Einwanderungsland Kanada - ein Modell für Deutschland?

Im Rahmen der kieler uni live 2015 auf der Kieler Woche

Wann? Samstag, 27. Juni 2015, 13:00 Uhr
Wo? An der Kiellinie

Weitere Informationen zu Prof. Dagmar Soennecken finden Sie hier...

 

Prof. Dr. Uta Klein hat für das Sommersemester 2015 ein Forschungssemester (26.03.2015)

und hält sich zu einem Forschungsaufenthalt auf:

im April und im Mai am European Union Centre of Excellence (EUCE) an der Dalhousie University (Halifax, Kanada) und

im Juni und Juli am Centre for Global Studies an der  University of Victoria (Kanada)

 

Die Gender Research Group wurde für zwei Projektanträge im Rahmen des "Neue Wege! - Ideenkontests zur Gleichstellung von Frauen und Männern an der Philosophischen Fakultät" ausgezeichnet (14.01.2015)

Zum einen wird im Rahmen eines Seminar ein Kartenspiel zu „Wegbereiter_innen der Gender Studies“ erstellt und zum anderen wird eine Ringvorlesung mit Abschlussarbeiten zu Gender aus der Philosophischen Fakultät durchgeführt. Projektbeginni ist jeweils Ende 2015.

Weitere Informationen finden Sie hier...

 

Erklärung des Arbeitsbereichs Gender und Diversity Studies (ehemals: Gender Research Group) an der CAU Kiel zu aktuellen Diffamierungen gegen Wissenschaftler_innen und gegen die Gender Studies (02.01.2015)

In den vergangenen Wochen und Monaten haben Diffamierungen und Hasskampagnen gegen Wissenschaftler_innen der Gender Studies stattgefunden. Nicht nur werden Kollegen und Kolleginnen beleidigt und angegriffen, sondern auch einem gesamten Forschungsbereich der Status der Wissenschaftlichkeit abgesprochen.
Der Arbeitsbereich Gender und Diversity Studies bekundet ausdrücklich seine Solidarität mit den betroffenen Wissenschaftler_innen und plädiert für ein respektvolles und von gegenseitiger Anerkennung getragenes Miteinander sowohl im gesellschaftspolitischen als auch im wissenschaftlichen Diskurs.

Wir schließen uns den Initiativen an, deren Links wir hier zusammen stellen. Zum Thema empfehlen wir ausdrücklich die Veröffentlichung des Gunda Werner Instituts:
„Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie: Argumente im Streit um Geschlechterverhältnisse“ (2013).

Stellungnahme der FachGesellschaft Geschlechterstudien vom 23.07.2014

Erklärung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie vom 23.07.2014

Erklärung des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien der HU Berlin vom 01.12.2014

Erklärung der Universitätsleitung der HU Berlin vom 01.12.2014

Erklärung der Berliner Rektorenkonferenz vom 15.12.2014