Folke Brodersen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Westring 383, R. 106
Telefon: +49 431 880-4983
brodersen@gender.uni-kiel.de

Sprechstunde

In der Vorlesungszeit:
Mittwochs, 16:00 – 18:00 Uhr
(online, nach Anmeldung per Mail)

Vita

Zur Person


Seit 09/2021
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Gender & Diversity Studies, Institut für Sozialwissenschaften, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

11/2018-08/2021
Promotionsstipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung

10/2016-10/2018
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt ‚Inklusive Methoden - Methodenstudie zur Entwicklung inklusiver quantitativer Forschungsstrategien in der Jugendforschung am Beispiel von Freundschaften und Peerbeziehungen von Jugendlichen mit Behinderungen‘ an der Fachgruppe ‚Lebenslagen und Lebebsführung Jugendlicher‘ des Deutschen Jugendinstituts, München

09/2016
MA Gender Studies am Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien, HU Berlin

05/2014-10/2014
Studentischer Mitarbeiter am BMBF-Projekt ‚Coming-out – und dann…?! - Coming-out-Verläufe und Diskriminierungserfahrungen von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland‘ an der Fachgruppe ‚Lebenslagen und Lebensführung Jugendlicher‘ des Deutschen Jugendinstituts, München

04/2014
BA Sozialwissenschaften am Institut für Soziologie, GAU Göttingen mit den Fächern Geschlechterforschung, Soziologie, Erziehungswissenschaft


Weitere Tätigkeiten

02/2012-04/2014
Planung, Beantragung und Durchführung des studentischen Forschungsprojektes ‚Differenzen und Zugehörigkeiten - Ritualisierte Praxen und soziale Positionierungen in der Orientierungsphase‘ finanziert und gefördert durch die Hochschuldidaktik der GAU Göttingen und die AKB Stiftung

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Geschlechterforschung / Gender Studies
  • Queer Theory / Queer Studies
  • Qualitative Sozialforschung / Empirische Subjektivierungsforschung
  • Preventive turn / Präventive Selbstverhältnisse
  • Psychopolitik / Therapeutisierung des Sozialen Jugendsoziologie

Mitgliedschaften / Gremien

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie
    • Sektion Frauen- und Geschlechterforschung
    • AG queer (seit 09/2018 im Organisationsteam)
    • AG Empirische Subjektivierungsforschung (ESF)
  • FG Gender - Fachgesellschaft Geschlechterstudien/Gender Studies Association

Veröffentlichungen

Herausgeber*innenbände, Forschungsberichte 

Bosančić, Saša; Brodersen, Folke; Pfahl, Lisa; Schürmann, Lena; Spies, Tina; Traue, Boris (2021/ i.E.): Following the Subject. Grundlagen der Subjektivierungsforschung. Wiesbaden: VS.

Bosančić, Saša; Brodersen, Folke; Pfahl, Lisa; Schürmann, Lena; Spies, Tina; Traue, Boris (2021/ i.E.): Positioning the subject. Perspektiven der Subjektivierungsforschung. Wiesbaden: VS.

Krell, Claudia; Brodersen, Folke (2020): Queere Jugend in Nordrhein-Westfalen. Abschlussbericht. Deutsches Jugendinstitut München. https://www.dji.de/ueber-uns/projekte/projekte/coming-out-in-nrw.html.

Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra (2019): „How to ...?“ – Methodische Anregungen für quantitative Erhebungen mit Jugendlichen mit Behinderung. Erkenntnisse aus dem Projekt „Inklusive Methoden“. München: DJI. 76 Seiten. https://www.dji.de/fileadmin/user_upload/bibs2019/DJI_Methodenstudie_Inklusion_Howto_27479.pdf.

Brodersen, Folke; Discher, Nerea; Guccini, Federica; Spindler, Karsten; Wetzel, Verena (2018): drag it! Geschlecht umreissen – Ordnungen durchkreuzen – Drag erleben. Online Dossier. https://www.gwi-boell.de/de/drag-it. Abrufbar als pdf unter: http://www.gwi-boell.de/de/2018/11/09/drag-it.

Brodersen, Folke; Hümmler, Lilian; Elstermann, Lukas; Grimm, Carmen; Koch-Grünberg, Max; König, Sophie; Modes, Julia; Fink, Dortje; Schulze, Anna; Sorgatz, Nikita; Bauer, Jona; Valentin, Lukas (2018): Abschlussberichte Q-Tutorien HU Berlin, Sommersemester 2016. doi: 10.18452/19086. https://edoc.hu-berlin.de/bitstream/handle/18452/19829/Abschlussberichte_%20Q-Tutorien-HU-SoSe-16.pdf?sequence=1&isAllowed=y.

Brodersen, Folke (2016): Umsetzung der Stufenkonzeption auf Ebene der Orte und Stämme. Stand und Handlungsfelder 2015. Wissenschaftliche Expertise für den Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder. 72 Seiten.

Brodersen, Folke; Glaese, Sophie; Lohse, Luca; Schadow, Toni; Volpers, Simon (2014):  ‚Aber scheiß drauf, O-Phase ist nur einmal im Jahr‘. Von Gemeinschaft und Geschlechtern, Wettbewerb und studentischen Kulturen in der Orientierungsphase. http://webdoc.sub.gwdg.de/pub/mon/2014/stud-forschungsprojekt-o-phase.pdf.


Aufsätze in Zeitschriften und Online-Journalen (peer review)

Brodersen, Folke; Jäntschi, Katharina (2021/i.E.): Über queere Jugendliche forschen. Reflexionsansätze und Qualitätskriterien. In: Open Gender Journal.

Brodersen, Folke; Spies, Tina; Tuider, Elisabeth (2021): Geschlecht und Sexualität zwischen Diskurs und Selbst-Positionierung. Methodologische Implikationen einer empirischen Subjektivierungsforschung. In: Fegter, Susann; Langer, Antje; Thon, Christine: Jahrbuch Erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung Bd. 17/2021. Diskursanalytische Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft, S. 25-38. doi: https://doi.org/10.2307/j.ctv1gbrzgn.

Brodersen, Folke (2021): Die Tat als Entscheidung. Zur Konstruktion des pädophilen Noch-Nicht-Täters zwischen Kriminalitäts- und medizinischer Prävention. In: Kriminologie. Das Online Journal. Jg. 3, Heft 1. doi: https://doi.org/10.18716/ojs/krimoj/2021.1.1.

Brodersen, Folke (2020): ‚Er hat verstanden, welche Verantwortung er trägt‘. Das Phänomen ‚sexueller Kontrolle‘ in Reportagen nicht-übergriffiger Pädophiler. In: Zeitschrift für Sexualforschung. 33, S. 134-142. https://doi.org/10.1055/a-1216-6962.

Brodersen, Folke (2020): Strategien des ‘I _ gay’. Coming-out und Politiken der Sichtbarkeit. In: Open Gender Journal. https://doi.org/10.17169/ogj.2020.124.

Brodersen, Folke; Tran, Kien (2019): Freundschaftsbeziehungen von Jugendlichen mit Behinderung. Potentiale, Herausforderungen und Grenzen egozentrierter Netzwerkanalysen. In: Zeitschrift Inklusion online. https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/522.

Müller, Jasmin; Schütz, Sandra; Brodersen, Folke (2019): Jugendforschung inklusiv und digital. Möglichkeiten, Voraussetzungen und Grenzen von Gebärdensprachvideos in digitalen Erhebungen. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 14 (3), S. 308-328. doi: 10.3224/diskurs.v14i3.05. https://www.budrich-journals.de/index.php/diskurs/article/view/33912.

Gaupp, Nora; Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra (2018): Quantitative Forschung mit Jugendlichen mit Behinderungen – Stand der Forschung, Entwicklungsbedarfe, Möglichkeiten und Grenzen einer inklusiven Jugendforschung. In: Inklusion online. https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/437/355.

Brodersen, Folke (2018): Emanzipation als phantasmatischer Fluchtpunkt zwischen Politik und Individuum. Rezension zu Bärbel Schomers: Coming-out. Queere Identitäten zwischen Diskriminierung und Emanzipation. In: querelles.net. doi: 10.14766/1250. https://www.querelles-net.de/index.php/qn/article/view/1250/1409.

Brodersen, Folke (2018): Gestalt(ung) des Coming-out. Lesbische und schwule Jugendliche und junge Erwachsene in der Ökonomie der Sichtbarkeit. In: GENDER 10 (3), S. 85-100. doi: 10.3224/gender.v10i3.07. https://www.budrich-journals.de/index.php/gender/article/download/32077/27591.

Brodersen, Folke (2018): Zum sozialpsychologischen Konzept internalisierter Homophobie. Eine Rekonstruktion ‚integrierter Identität‘ als Emanzipationsvision. In: Open Gender Journal (2). doi: 10.17169/ogj.2018.23. https://opengenderjournal.de/article/view/23/26.

Brodersen, Folke; Schütz, Sandra; Ebner, Sandra; Gaupp, Nora (2018): „Ich hab‘ doch keine geistige Behinderung – ich sitze ja nicht im Rollstuhl“. Wege und Schwierigkeiten, Jugendliche nach dem Vorliegen einer ‚Behinderung‘ zu fragen. In: Journal für Psychologie, 26(2), S. 133-159. doi: 10.30820/8248.08. https://www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/download/624/731.

Volpers, Simon; Brodersen, Folke (2017): (Wie) Die O-Phase verändern?; Empirische Reflexionen zur Kritik studentischer Hochschuleinführung in Göttingen - New Perspectives in Gender Research Working Paper Series; Vol. 1. doi: 10.3249/2509-8179-gtg-1. http://www.gendered-thoughts.uni-goettingen.de/fileadmin/user_upload/genderedthoughts_vol1_brodersen-volpers_2017_1_.pdf.

Brodersen, Folke; Oldemeier, Kerstin (2017): Coming out. In: GenderGlossar. http://gender-glossar.de/glossar/item/79-coming-out.

Brodersen, Folke (2017): Affizierende Denk-Bewegungen. Begriffspersonen als ontoepistemologische Erkenntnispraxen der Gender Studies. Rezension zu Kirstin Mertlitsch: Sister – Cyborgs – Drags. Das Denken in Begriffspersonen der Gender Studies. In: querelles.net. doi: 10.14766/1211. https://www.querelles-net.de/index.php/qn/article/view/1211.

Brodersen, Folke; Volpers, Simon (2016): ‚O-Phase, das war halt so‘n Teil davon Student zu werden‘. Orientierung und Einführung in der Hochschule. In: Camus, Céline; Kreissl, Katharina; Oloff, Aline (Hg.): Universitäten im Wandel. Innenansichten aus der reformierten Hochschule. Feministische studien. Zeitschrift für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung. Jg. 34, Heft 1/2016, S. 101-112. doi: 10.1515/fs-2016-0111. https://www.degruyter.com/view/journals/fs/34/1/article-p105.xml?language=de


Aufsätze in Herausgeber*innenbänden und weiteren Zeitschriften

Bosančić, Saša; Brodersen, Folke; Pfahl, Lisa; Schürmann, Lena; Spies, Tina; Traue, Boris (2021/i.E.): Subjektivierungsforschung als Gesellschaftsanalyse. In: dies. (Hrsg.): Following the Subject. Grundlagen und Zugänge empirischer Subjektivierungsforschung. Springer VS.

Brodersen, Folke (2021/i.E.): Medien der Subjektivierung. Selbstverhältnisse, Ethiken, Praxen und Technologien des Selbst. In: Bosančić, Saša; Brodersen, Folke; Pfahl, Lisa; Schürmann, Lena; Spies, Tina; Traue, Boris (Hrsg.): Following the Subject. Grundlagen und Zugänge empirischer Subjektivierungsforschung. Springer VS.

Brodersen, Folke; Czedik, Stephanie; Pokitsch, Doris; Traue, Boris (2021/i.E.): Das Symbolische und das Sinnliche. Methodische Zugänge und Materialformen in der interpretativen Sozialforschung. In: Bosančić, Saša; Brodersen, Folke; Pfahl, Lisa; Schürmann, Lena; Spies, Tina; Traue, Boris (Hrsg.): Following the Subject. Grundlagen und Zugänge empirischer Subjektivierungsforschung. Springer VS.

Brodersen, Folke (2021/i.E.): Affekte bearbeiten. Zur subjektivierungstheoretischen Rekonstruktion von Affekten in narrativen Interviews. In: Bosančić, Saša; Keller, Reiner: Diskursive Konstruktionen. Springer VS

Brodersen, Folke (2021/i.E.): Geschlecht und Sexualität in der Jugendforschung. Forschungsstand und Perspektiven. In: Buschmeyer, Anna; Hofmann-Lun, Irene (Hg.): Geschlechterperspektiven auf Kindheit und Jugendalter. München: DJI.

Brodersen, Folke (2021/i.E.): Forschen in ‚absoluten‘ Diskursen. Zugang, Konfrontation und Repräsentation als Fragen qualitativer Methoden in der Kriminologie. In: Jukschat, Nadine; Leimbach, Katharina; Neubert, Carolin (Hrsg.): Qualitative Kriminologie.

Brodersen, Folke (2021/i.E.): „Nur wer fühlt, dass etwas zu ihm gehört, kann es kontrollieren“. Akzeptanz als Technik eines präventiven Sicherheitsdispositivs. In: Blättel-Mink, Birgit (Hg.): Gesellschaft unter Spannung. Verhandlungen des 40. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Berlin 2020.

Brodersen, Folke; Krell, Claudia (2021): Sekundäranalyse als Interaktionsprozess. Problemdimensionen im Verhältnis qualitativer Primär- und Sekundärforschung. In: Richter, Caroline; Mojescik, Katharina (Hg.): Vom Geben und Nehmen. Die Praxis der Aufbereitung und sekundäranalytischen Nutzung von qualitativen Daten in der Sozialwissenschaft und ihren Nachbardisziplinen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 235-249. doi: 10.1007/978-3-658-32851-1_13

Brodersen, Folke (2020): ‘Soweit ich das beurteilen konnte, handelte es sich bei ihnen um normale Menschen’. Zur Konstruktion ‘sexueller Kontrolle’ in Reportagen pädophiler Non-Offender. In: Hoffarth, Britta; Reuter, Eva; Richter, Susanne (Hg.): Geschlecht und Medien. Räume, Deutungen, Repräsentationen. Frankfurt: Campus, S. 217-236.

Brodersen, Folke; Gaupp, Nora (2020): Diversitätsorientierung in der Jugendforschung. Konzeptionelle Überlegungen am Beispiel von Forschung mit Jugendlichen mit Behinderungen. In: Bock, Karin; Grunert, Cathleen; Pfaff, Nicolle; Schröer, Wolfgang (Hg.): Erziehungswissenschaftliche Jugendforschung. Ein Aufbruch. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 167-184. doi: 10.1007/978-3-658-27612-6_10.

Schütz, Sandra; Brodersen, Folke; Ebner, Sandra, Gaupp, Nora (2019): Qualitätssicherung bei der Befragung von Jugendlichen mit einer sogenannten geistigen Behinderung in sozialwissenschaftlichen Studien. In: Menold, Natalja; Wolbring, Tobias (Hg): Qualitätssicherung sozialwissenschaftlicher Erhebungsinstrumente. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 371-406. doi: 10.1007/978-3-658-24517-7_12.

Brodersen, Folke (2019): Form und Verjugendlichung von Coming-out als Statuspassage. Zum produktiven Verhältnis von Jugendforschung und Diversitätsorientierung. In: Heinen, Andreas; Wiezorek, Christine; Willems, Helmut (Hg.): Entgrenzung der Jugend und Verjugendlichung der Gesellschaft. Zur Notwendigkeit einer ‚Neuvermessung‘ jugendtheoretischer Positionen. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 144-157.

Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra; Gaupp, Nora (2018): Multimodalität als Inklusionsstrategie. Jugendliche mit Behinderungen in quantitative Forschung. In: Feyerer, Ewald; Prammer, Wilfried; Prammer-Semmler, Eva; Kladnik, Christine; Leibetseder, Margit; Wimberger, Richard (Hg.): System. Wandel. Entwicklung. Akteurinnen und Akteure inklusiver Prozesse im Spannungsfeld von Institution, Profession und Person. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, S. 349-354. https://www.klinkhardt.de/verlagsprogramm/2225.html.

Küppers, Lara; Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra; Gaupp, Nora (2018): Freizeitgestaltung von jungen Menschen mit Behinderungen. Eine Forschungsperspektive der inklusiven Jugendforschung. In: Berufliche Rehabilitation 32 (1), S. 52-66. https://www.bagbbw.de/verband/fachzeitschrift/forschungspraxis;.

Schütz, Sandra; Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Gaupp, Nora (2017): Wie inklusiv ist die empirische Jugendforschung? Aktuelle deutsche Jugendstudien und die Dimension Behinderung. In: Laubenstein, Désirée; Scheer, David (Hg.): Sonderpädagogik zwischen Wirksamkeitsforschung und Gesellschaftskritik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 85-92. https://content-select.com/en/portal/media/view/5a96974a-9cc4-4b98-93a4-376cb0dd2d03.

Brodersen, Folke; Volpers, Simon (2016): ‚Rosa Hemden tragen nur Homos‘ Zur Bedeutung und (Nicht-)Wahrnehmung von (Hetero-)Sexualität in der studentischen Orientierungsphase. In: Mahs, Claudia; Rendtorff, Barbara; Rieske, Thomas Viola (Hg.): Erziehung, Gewalt, Sexualität.  Zum Verhältnis von Geschlecht und Gewalt in Erziehung und Bildung. Opladen: Barbara Budrich, S. 189-204. doi: 10.2307/j.ctvdf05z2.13.

Brodersen, Folke; Volpers, Simon (2016): ‚Da war'n alle so eskaliert, also eskaliert im positiven Sinne‘. Alltäglichkeit und Ausnahmezustand in der studentischen Orientierungsphase. In: Bürkert, Karin (Hg.): Lehr- und Lernkulturen kulturanthropologisch. Kulturen. Heft 1/2016, S.21-32. doi: 10.5072/genderopen-develop-39. https://genderopen-develop.cms.hu-berlin.de/bitstream/handle/25595/44/stud-forschungsprojekt-o-phase.pdf?sequence=1&isAllowed=y.

 

Weiteres

Brodersen, Folke; Krell, Claudia (2020): Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt – Wen geht das etwas an? In: Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (Hg.): Jugendschutz & sexuelle Gesundheit. Hannover: Website: https://www.jugendschutz-niedersachsen.de/sexuelle-gesundheit/geschlechtsidentitaet-und-vielfalt/.

Brodersen, Folke; Krell, Claudia (2020): Statusübergänge queer gelesen. Lebenssituation und -gestaltung lesbischer, schwuler, bisexueller, trans* und queerer Jugendlicher. In: Weinheimer Initiative – Kommunale Koordinierung. Tagungszusammenfassung. http://www.kommunale-koordinierung.de/files/Jahresforen/Jahresforum_2019_Halle/Plenum_Tag-1_LSBTQ_Jugendliche_Brodersen_Krell_Text.pdf.

Brodersen, Folke (2019): Austausch- und Vernetzungstreffen ‚queer als/in Forschung‘. Tagungsbericht. In: ZtG-Bulletin-info Heft 59, S. 62-65. https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletin-broschueren/bulletin-info/info-59/bulletin-59-finale-gesamtdatei-deckblatt.pdf.

Brodersen, Folke (2018): Tabubruch und Entgrenzung. Kindheit und Sexualität nach 1968. Rezension. Wiederabdruck in: Zeitschrift für Sexualwissenschaft 25 (1/2), S. 110-112.

Brodersen, Folke (2018): Die Ordnung des Selbst. Subjektivierung im Kontext von Krise und psychosozialer Beratung. Rezension. https://www.socialnet.de/rezensionen/24148.php.

Brodersen, Folke (2018): Tabubruch und Entgrenzung. Kindheit und Sexualität nach 1968. Rezension. https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-27212.

Brodersen, Folke; Hümmler, Lilian (2018): Kings, Queens and Criminal Queers. Perspektiven, Politiken und Transformationen anders-geschlechtlicher Performancepraxen. In: Brodersen, Folke; Hümmler, Lilian; Elstermann, Lukas; Grimm, Carmen; Koch-Grünberg, Max; König, Sophie; Modes, Julia; Fink, Dortje; Schulze, Anna; Sorgatz, Nikita; Bauer, Jona; Valentin, Lukas (Hg.): Abschlussberichte Q-Tutorien HU Berlin, Sommersemester 2016, S. 1-10. doi: 10.18452/19085. https://edoc.hu-berlin.de/bitstream/handle/18452/19829/Abschlussberichte_%20Q-Tutorien-HU-SoSe-16.pdf?sequence=1&isAllowed=y.

Brodersen, Folke (2017): Für ein Streitgespräch – Deutungskampf schwuler Emanzipation. In: blog der feministischen Studien:  http://blog.feministische-studien.de/2017/01/fuer-ein-streitgespraech-deutungskampf-schwuler-emanzipation/.

Brodersen, Folke (2017): Was machen eigentlich unsere Absolvent_innen? Folke Brodersen. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Jugendinstitut. In: ZtG-bulletin-info, Heft 54, S. 23-24. https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletins/bulletin-info/info-54/bulletin-54-gesamt_inkl_deckblatt_2.pdf.

Brodersen, Folke (2017): Windisch, Monika. Behinderung – Geschlecht – Soziale Ungleichheit. Intersektionelle Perspektiven. Rezension. In: Sonderpädagogische Förderung heute, Ausgabe 62 (1), S. 110-111.

Brodersen, Folke (2017): Zülfukar, Çetin/Heinz-Jürgen, Voß. Schwule Sichtbarkeit – Schwule Identität. Kritische Perspektiven. Rezension. In: Feministische Studien. Heft 1, S. 120-122. doi: 10.1515/fs-2017-0021. https://www.degruyter.com/view/journals/fs/35/1/article-p174.xml.

Brodersen, Folke (2017): Grumbach, Detlef. Demo. Für. Alle. Homophobie als Herausforderung. Rezension. In: ZtG-bulletin-info, Heft 55, S. 72-75. https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletins/bulletin-info/info-55/bulletin_info_55.

Brodersen, Folke (2017): „Coming-out – und dann…?!“ von Claudia Krell und Kerstin Oldemeier. Rezension. In: Soziologieblog. http://soziologieblog.hypotheses.org/10875.

Brodersen, Folke (2016): Geteilte Derealisierung oder antagonistische Teilung? Sexualpolitiken im Zeichen des Terrors. In: (Un-)Sichtbarkeiten des Terrors. Blogreihe des studentischen Soziologiemagazins. http://soziologieblog.hypotheses.org/9457.

Brodersen, Folke; Hümmler, Lilian; Mamerow, Lola Farina; Troll, Rose (2016): Die (Un-)Möglichkeit diskriminierungskritischer Lehre – eine Reflexion. In: ZtG-bulletin-info, Heft 53, S. 19-23. https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletin-broschueren/bulletin-info/info-53/bulletin-53-gesamt-formatiert_update_deckblatt_impressum.pdf/at_download/file.

Brodersen, Folke; Brückner, Meike (2016): What’s the matter? 6. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien ‚Materialität/en und Geschlecht‘ In: ZtG-Bulletin-info Heft 52, S. 55-59. https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletins/bulletin-info/info-52/Bulletin%2052_gesamt_Druck.pdf.

Brodersen, Folke; Ullmann, Johanna (2016): Materialität/en und Geschlecht. Tagungsbericht zur 6. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. In: Soziopolis. http://www.soziopolis.de/vernetzen/veranstaltungsberichte/artikel/materialitaeten-und-geschlecht/.

Brodersen, Folke (2016): "Besorgte Eltern" und "Demo für alle" – Das Kind als Chiffre der politischen Auseinandersetzung. Panelzusammenfassung der Tagung ‚Gegner*innenaufklärung‘: http://www.gwi-boell.de/de/2016/07/29/besorgte-eltern-und-demo-fuer-alle-das-kind-als-chiffre-der-politischen

Brodersen, Folke (2015): Tagungsbericht. Bewegung/en - 5. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien; Gender Studies Association. In: ZtG-Bulletin-info, Heft 50, S. 14-16. https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletins/bulletin-info/info-50/bulletin-info-50.

Brodersen, Folke (2015): Mike Laufenberg. Biomacht und Sexualität. Vom Sicherheitsdispositiv zur Politik der Sorge. Rezension. In: ZtG-Bulletin-info, Heft 51, S. 61-64. https://www.gender.hu-berlin.de/de/publikationen/gender-bulletins/bulletin-info/bulletin-51-gesamt-formatiert_mitdeckblattundimpr.pdf.

Vorträge / Organisation

2021

Brodersen, Folke; Balthes-Löhr, Christel; En, Boka; Koch, Michi; Spiel, Katta; Stoll, Jennifer; Zahn Laura (09/2021): Tagung ‚Willst du mit mir gehen?‘. Inter*Trans*nonbinary*queer perspctives on kinships and conflicts. (6.-8.9.2021)

Brodersen, Folke (09/2021): Queere Jugendliche zwischen Begriffschaos und Regenbogenglitzer. Wie können Angebote der Jugendhilfe reagieren? Evangelisches Kinder- und Jugendbüro. Niebüll.

Brodersen, Folke (05/2021): Unsichtbar, ausgegrenzt, aktiv. Queere Jugendliche in Freizeitangeboten und Jugendhilfe. Fachkonferenz „Kinder- und Jugendhilfe verqueeren!“ Methodenwerkstatt zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt. Trans* Inter* Aktiv Mitteldeutschland. Halle.

Krell, Claudia; Brodersen, Folke (04/2021): Coming-out in NRW. Coming-out-Verläufe und Diskriminierungserfahrungen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Nordrhein-Westfalen. Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf.

Brodersen, Folke (04/2021): Discussing Non-Offending. Self-Positioning of Pedophiles in Germany. Research-Colloquium. B4U-Act. Westminster.

Brodersen, Folke (03/2021): Emotionen aufheben, Empathie produzieren. Zur therapeutischen Bearbeitung von Emotionen in der Verhinderung sexuellen Kindesmissbrauchs. Workshop ‚Männlichkeit aufbrechen‘. Uni Jena. Jena.

Brodersen, Folke (02/2021): Zur populären Optimierung der Männlichkeit. Toxische Männlichkeit zwischen Rettung und Kritik. Workshop ‚Optimierte Männlichkeit(en)‘. Marie Jahoda Center for international Gender Studies und Kunstgeschichtliches Institut der Ruhr-Universität Bochum. Bochum.

Brodersen, Folke (02/2021): „Das ist ja das, was ich nicht will. […] Ich liebe ja Kinder“. Selbstkonstruktionen pädophiler Männer und sexueller Kindesmissbrauch. Seminar ‚M.A. Sexualwissenschaften‘ (Prof. Uwe Sielert). Medical School Hamburg. Hamburg.

Brodersen, Folke (01/2021): ‚Mir liegen Kinder am Herzen‘. Zum Wandel der Pädophilie in der Gegenwart. Jena Social Theory Colloquium. Hartmut Rosa/Jörg Oberthür. Friedrich-Schiller-Universität Jena. Jena.

 

2020

Brodersen, Folke (12/2020): Jugendliche zwischen Sichtbarkeit, Avantgarde und Entpolitisierung. Coming-out und Queer-Sein in der Gegenwart. Key-Note der Tagung: Anders – Außen – Avantgarde. Zwischen Ohnmacht und Stärke, Mainstream und Subkultur. Dezembertagung Akademie Waldschlösschen. Göttingen.

Brodersen, Folke (11/2020): „Eine Diagnose, kein Verbrechen“. Interviewpraxen und Forschungsstrategien im Feld therapeutischer Angebote nicht-übergriffiger pädophiler Männer. Quo vadis Qualitative Kriminologie? Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. Hannover.

Brodersen, Folke (09/2020): „Nur wer fühlt, dass etwas zu ihm gehört, kann es kontrollieren“. Präventive Therapeutiken, der pädophile Non-offender und das Signum der Akzeptanz. Die Logik des Verdachts. Prävention als gesellschaftliche Selbstverständlichkeit. Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Berlin.

Brodersen, Folke (06/2020): „Eine dauerhafte Verhaltenskontrolle ist erreichbar.“ Zum Verhältnis von Kriminalität und Medizin in der Therapeutik nicht übergriffiger Pädophiler. 2. Tagung des Netzwerks Kriminologie in NRW. Münster.

Brodersen, Folke (03/2020): Dimensionen des Handlungspotentials. Netzwerktreffen empirische Subjektivierungsforschung. Innsbruck.

Brodersen, Folke (02/2020): Trying Coming-out. Aspekte queerer Lebenssituationen in der Gegenwart. Gastvortrag. Seminar ‘Queer Theory und Bildung’. Lehrstuhl Bettina Kleiner. Goethe Universität Frankfurt.

Brodersen, Folke; Spies, Tina (01/2020): Subjektivität, Geschlecht und Sexualität. Analytische, methodische und politische Implikationen gegenwärtiger Vergesellschaftungsformen. 10 Jahre Fachgesellschaft Geschlechterstudien. TU Berlin.

Brodersen, Folke (01/2020): Zwischen Normalisierung und Immunologik. Zur Konstruktion ‚sexueller Kontrolle‘ in Reportagen pädophiler Non-Offender. Feministische Perspektiven auf Medien. Jahrestagung des Zentrums für Geschlechterforschung. Universität Hildesheim.

 

2019

Brodersen, Folke (11/2019): Statusübergänge queer gelesen. Lebenssituation und -gestaltung LSBTIQ* Jugendlicher. Jahresforum 2019 der Kommunalen Koordinierung, Arbeitsgemeinschaft ‘Weinheimer Initiative’ gemeinsam mit dem Deutschen Jugendinstitut Halle. Übergänge in die Arbeitswelt: die Genderfrage – kein Thema mehr? Halle.

Brodersen, Folke (11/2019): Was ist mit queeren Jugendlichen? Lebenssituation, Lebensgestaltung und die Jugendhilfe. Fachtag „Jugendhilfe für alle – Was brauchen lesbisch, schwule, bisexuelle und trans* Jugendliche?“. Wiesbaden.

Brodersen, Folke (11/2019): 48 Jahre ‘Ich bin … lesbisch/schwul.’ Wie sich Coming-out heute verändert. LesBiSchwule* Kulturtage. Göttingen.

Brodersen, Folke (10/2019): Queere Jugendliche und junge Erwachsene. Lebenssituation und Lebensgestaltung. Fachtag “Anders ist völlig normal”. Evangelische Landjugendakademie Altkirchen.

Brodersen, Folke; Czedik, Stephanie; Pokitsch, Doris; Traue, Boris (09/2019): To be or not yet to be. Subjektivierungsprozesse in unterschiedlichen Datenformen rekonstruieren. Netzwerktreffen empirische Subjektivierungsforschung. Berlin.

Brodersen, Folke; Gregor, Joris; Müller, Michaela; Nachtigall, Andrea (09/2019): Queere Zukünfte. Öffnungen und Schließungen von Möglichkeits(t)räumen. Panel der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung auf der Regionalkonferenz ‚The Great Transformation‘ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Jena.

Brodersen, Folke (09/2019): Effekte der Affekte. Zur empirischen Rekonstruktion des Affektiven in Interviewmaterialien am Beispiel von Praxen der Verhinderung sexuellen Kindesmissbrauch. Kongress der österreichischen Gesellschaft für Soziologie. Salzburg.

Brodersen, Folke (09/2019): Techniken der Verhinderung. Pädophile Subjektpositionen zwischen medialen Repräsentationen und therapeutischen Angeboten. Kongress der österreichischen Gesellschaft für Soziologie.

Brodersen, Folke (08/2019): Realizing Sexuality by Preventing Sexuality. The case of non-offending pedophils. 14th Conference of the European Sociological Association. Manchester.

Brodersen, Folke; Müller, Michaela (07/2019): Queer als/in Forschung. Austausch- und Netzwerktreffen. AG Queer der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der deutschen Gesellschaft für Soziologie. Berlin.

Brodersen, Folke (07/2019): Gegenbild, Inklusion, Immunisierung?Verschränkungen von medizinischer Therapeutik und Biographisierung in der medialen Repräsentation pädophiler Non-Offender. Geschichte der Pädosexualität IV. Hildesheim.

Brodersen, Folke (07/2019): ‘Prevention’ of the self as ‘preservation’ of the self. The case of non-offending pedophils. European Network of Gender and Violence. Freiburg.

Brodersen, Folke (07/2019): Pädophilie und queer? Perspektiven auf Sexualität zwischen Kämpfen, Therapien und gesellschaftlicher Organisation. Austausch- und Vernetzungstreffen ‚queer als/in Forschung‘. Berlin.

Brodersen, Folke (07/2019): Geschlecht und Sexualität in der Jugendforschung. Forschungsstand und Perspektiven. (Re-)Visionen. Epistemologien, Ontologien und Methodologien der Geschlechterforschung. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien. Hagen.

Brodersen, Folke; Jäntschi, Katharina (06/2019): Qualitätskriterien queerer Jugendstudien. Aufschlag für eine forschungsreflexive Debatte. Genderlabor. Göttinger Centrum für Geschlechterforschung. Göttingen.

Brodersen, Folke (05/2019): Zur gesellschaftlichen Konstruktion von Täter*innenschaft. Seminar Geschlechterstereotype im pädagogischen Feld und ihre Wirkung auf den Umgang mit (sexueller) Übergriffigkeit. Uni Tübingen.

Brodersen, Folke (05/2019): Zwischen Pädophilie und sexuellem Kindesmissbrauch. Gesellschaftsanalyse und Kritik als Herausforderungen in einem umkämpften Feld. Promovierendenforum ‚Wissenschaft zwischen Freiheit und gesellschaftlicher Verantwortung‘. Heinrich-Böll-Stiftung. Berlin.

Brodersen, Folke (05/2019): Sexualität kontrollieren. Präventive Praxen und pädophiles Selbst. Posterpräsentation. Promovierendenforum ‚Wissenschaft zwischen Freiheit und gesellschaftlicher Verantwortung‘. Heinrich-Böll-Stiftung. Berlin.

Brodersen, Folke (04/2019): Subjektivierungen kritisieren. Gesellschaft als Rahmen, Institutionen als Kristallisationspunkte. Ein mesotheoretischer Versuch. Netzwerktreffen empirische Subjektivierungsforschung. Uni Kassel.

Brodersen, Folke (03/2019): Subjekte affektiver Kontrolle. Therapien, Praxen und Affekte der Verhinderung am Beispiel sexuellen Kindesmissbrauchs. Die Diskursive Konstruktion der Wirklichkeit IV. Universität Augsburg.

Brodersen, Folke (03/2019): Coming-out bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Fachtag Basic Jugendschutz 3. Sexualität. Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen.

 

2018

Brodersen, Folke (11/2018): Affekt, Diskurs, Subjekt. Netzwerktreffen empirische  Subjekivierungsforschung. Düsseldorf.

Brodersen, Folke (11/2018): Zum Verführerischen Denken der Prävention. Täter sexuellen Kindesmissbrauchs als Spannungsfeld queerfeministischer Zukünfte. Archiving feminist Futures. Temporality and Gender in Cultural Analysis. HU Berlin.

Brodersen, Folke; Volpers, Simon (10/2018): 'Das war halt so'n Teil davon Student zu werden'. Empirische Reflexionen zu Exzess, Geschlecht und Struktur der Göttinger Orientierungsphase. Vorlesungsreihe Kritische Einführungswochen des Fachschaftsrats Sozialwissenschaften. Göttingen.

Brodersen, Folke (07/2018): Affekte, Impulse, Sexualität, Pädophilie. Präventive Kontrollpraxen und -selbstverhältnisse (im ‚Kein Täter werden‘-Programm). Summer School Affekte/Effekte. LMU. München.

Brodersen, Folke (06/2018): Fortbildung. Onlinebefragungen mit SoSciSurvey - Kurzeinführung in Struktur, Funktionen und Programmierung. Deutsches Jugendinstitut.

Brodersen, Folke; Gaupp, Nora (06/2018): Überlegungen zu einer diversitätsorientierten Jugendforschung als Forschungsagenda am Beispiel von Forschung mit Jugendlichen mit Behinderungen. Jugendforschung in der Erziehungswissenschaft - Erziehungswissenschaftliche Jugendforschung. Hagen.

Brodersen, Folke; Discher, Nerea; Guccini, Federica; Spindler, Karsten; Wetzel, Verena (06/2018): Geschlecht umreissen, Ordnungen durchkreuzen, Drag Erleben. Release des Online Dossiers drag it. Genderlabor* des GCG. Göttingen.

Brodersen, Folke (05/2018): Umsetzung der Stufenkonzeption auf Ebene der Stämme/Orte. Stand und Handlungsfelder 2015. Schulungs-Stufen-Konferenz des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Rieneck.

Brodersen, Folke (05/2018): Sexualität kontrollieren. Präventive Praxen und pädophiles Selbst. Gegenstand, Thesen, Methoden des Dissertationsprojekts. Präventionsprojekt Dunkeldfeld. Leipzig.

Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra; Gaupp, Nora (04/2018): Workshop. Jugendliche mit psychischen Erkrankungen/Behinderungen in der empirischen Sozialforschung. Deutsches Jugendinstitut.

Brodersen, Folke (03/2018): Sexualität kontrollieren. Präventive Praxen und pädophiles Selbst (im ‚Kein Täter werden‘-Programm). Augsburg. 1. Netzwerktreffen empirische Subjektivierungsforschung.

Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra (02/2018): Symposium. Quantitative Forschung im Feld Behinderung. Methodische Umgangsstrategien zwischen Normalität und Diversität. Auf der 32. Internationalen Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen. Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität. Gießen.

Brodersen, Folke; Ebner, Sandra (02/2018): Inklusive Methoden  bei der Befragung von Jugendlichen mit Sinnesbehinderungen. 32. Internationalen Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen. Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität. Gießen.

 

2017

Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra (11/2017): Inklusive Methoden – Entwicklungsbedarfe in der quantitativen Forschung mit Jugendlichen mit Behinderungen. Innsbruck: Jugend – Lebenswelt – Bildung. Perspektiven für Jugendforschung in Österreich.

Brodersen, Folke; Schütz, Sandra (11/2017): Qualitätssicherung bei der Befragung von Jugendlichen mit Behinderungen - insbesondere mit sogenannter geistiger Behinderung. Berlin: Qualitätssicherung sozialwissenschaftlicher Erhebungsinstrumente. Gemeinsame Tagung der Arbeitsgemeinschaft sozialwissenschaftlicher Institute (ASI)  und der DGS-Sektion 'Methoden der empirischen Sozialforschung'.

Brodersen, Folke (10/2017): 'Das war halt so'n Teil davon Student zu werden'. Empirische Reflexionen zu Exzess, Geschlecht und Struktur der Göttinger Orientierungsphase. Göttingen: Genderreferat des AstA der Uni Göttingen.

Brodersen, Folke (09/2017): Internalisierte Homophobie. Über die Reaktualisierung kohärenter Identität als Emanzipationsvision in Forschung, therapeutischer Praxis und Subkultur. Köln: „Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung“ Erste Gemeinsame Tagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. (Deutschland), der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ÖGGF und der Schweizer Gesellschaft für Geschlechterforschung SGGF

Brodersen, Folke (09/2017): Coming out als Statuspassage. Form und Verjugendlichung eines Übergangs. Luxemburg: Jahrestagung der DGS-Sektion ‚Jugendsoziologie‘: ‚Entgrenzung der Jugend und Verjugendlichung der Gesellschaft –Zur Notwendigkeit einer ‚Neuvermessung‘ jugendtheoretischer Konzeptionen‘

Brodersen, Folke (09/2017): Neue Rechte?! Gegenwärtige Visionen schwuler Emanzipation. Chemnitz: Studentischer Soziologiekongress.

Brodersen, Folke (09/2017): Emanzipation – aktuelle Deutungskämpfe und Visionen. Queeres Hoffen, Versuchen, Scheitern. München: Petra-Kelly-Stiftung. Treffen der Alumni der Heinrich-Böll-Stiftung.

Brodersen, Folke; Schütz, Sandra (07/2017): Inklusive Befragungsmethoden. Perspektiven und Herausforderungen quantitativer Jugendforschung. München: Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe.

Schütz, Sandra; Ebner, Sandra; Brodersen, Folke (2017/04): Inklusive Methoden zur Befragung von Jugendlichen mit Behinderung. Ein neues Forschungsprojekt am Deutschen Jugendinstitut. Vortrag. Netzwerktreffen „Netzwerk Inklusion“.“ Bayerischer Jugendring. GMU München

Brodersen, Folke (04/2017): Deutungskämpfe von Emanzipation. Hoffnungen, Versuche, Scheitern queerer Visionen. Leipzig. Ad hoc-Treffen der Stipendiat*innen der Heinrich-Böll-Stiftung. ‚Queer-feministische Lektüre. Deutungskämpfe der Emanzipation.

Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra; Gaupp, Nora (03/2017): Workshop. Quantitative (Jugend)Forschung im Feld Behinderung. Deutsches Jugendinstitut.

Brodersen, Folke/Ebner, Sandra/Schütz, Sandra (02/2017): Perspektive: Inklusive Jugendforschung! Entwicklung inklusiver Strategien zur Befragung von Jugendlichen mit Behinderungen. Linz: IFO 2017.

 

2016

Brodersen, Folke (12/2016): Coming out ...? Zum Verhältnis von Sichtbarkeit und Politik heute. München: Tröpferlbad. 10 Jahre Queerkafe.

Brodersen, Folke (11/16): Formate des Coming out. Eine Kritik der Ökonomie der Sichtbarkeit. Labor 16. Mit gender interdependent denken_forschen_. Europa-Universität Viadrina.

Brodersen, Folke (10/16): Ambivalenzen der Sichtbarkeit und Fragen der Pluralisierung sexueller Ordnung. Workshoptag Geschlechterpluralismus. Technische Universität Chemnitz.

Brodersen, Folke; Volpers, Simon (6/2016): ‚Ja, kommt alle zur O-Phase, das wird toll‘. Die studentische Orientierungsphase in Göttingen. forschen@studium. Konferenz für studentisches Forschen Oldenburg.

Brodersen, Folke; Schadow, Toni; Volpers, Simon (6/2016): Die Orientierungsphase in Göttingen. Diversitytag, Universität Göttingen. Posterpräsentation.

Brodersen, Folke; Volpers, Simon (4/2016): ‚Ja, kommt alle zur O-Phase, das wird toll‘. Die studentische Orientierungsphase in Göttingen. Vortragsreihe Genderlabor. GCG Göttingen.

 

2015

Brodersen, Folke; Schadow, Toni; Volpers, Simon (10/2015): ‚Man ist jetzt halt für sich selber verantwortlich und hat jetzt halt alle Freiheiten‘. Die studentische Orientierungsphase in der neoliberalen Hochschule. Denken über(-)denken. 5. Studentischer Soziologiekongress, Tübingen.

Brodersen, Folke; Schadow, Toni; Volpers, Simon (10/2015): Workshop. Studentische Forschung in der neoliberalen Hochschule – am Beispiel der Orientierungsphase in Göttingen. 5. Studentischer Soziologiekongress, Tübingen.

Brodersen, Folke (6/2015): Das Funkeln der Tunte. Eine affekttheoretische Betrachtung der Tunte in ihrem Bezug zu hegemonialen Tendenzen schwuler Subkultur. Studentische Tagung: Queering the System! Gender/Sexualität/Körper ab dem 19. Jahrhundert.

Brodersen, Folke; Volpers, Simon (5/2015): ‚Da war'n alle so eskaliert, also eskaliert im positiven Sinne‘. Alltäglichkeit und Ausnahmezustand in der studentischen Orientierungsphase. Exzesse – exzessiv leben, exzessiv feiern, exzessiv arbeiten? DGV-Studierendentagung, Würzburg.

Brodersen, Folke; Volpers, Simon (3/2015): ‚Rosa Hemden tragen nur Homos‘. (Hetero-)Sexualität in der studentischen Orientierungsphase und ihre Unsichtbarmachung. Erziehung-Sexualität-Gewalt. Jahrestagung der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGfE, Paderborn.

 

2014

Brodersen, Folke; Glaese, Sophie; Lohse, Luca; Schadow, Toni; Steffens, Holger; Volpers, Simon (6/2014): ‚Aber scheiß drauf, O-Phase ist nur einmal im Jahr.‘ Orientierung und Alltäglichkeit im Ausnahmezustand. Von Gemeinschaft und Geschlechtern, Wettbewerb und studentischen Kulturen. Abschlusspräsentation des Forschungsprojektes, Universität Göttingen.

Lehre

Die aktuellen Lehrveranstaltungen an der CAU finden Sie hier .


Frühere Lehrveranstaltungen


Wintersemester 2021/22

Methodologie und Methoden der qualitativen empirischen Forschung – Auswertung (MA Erziehungs- und Bildungswissenschaften; LFU Innsbruck)

Qualitative Forschungsmethoden – Interviewpraxis und teilnehmende Beobachtung (BA Politikwissenschaften; FU Berlin)


Wintersemester 2020/21

Methodologie und Methoden der qualitativen empirischen Forschung – Auswertung (MA Erziehungs- und Bildungswissenschaften; LFU Innsbruck)

Qualitative Forschungsmethoden – Interviewpraxis und teilnehmende Beobachtung (BA Politikwissenschaften; FU Berlin)


Sommersemester 2020

Trump, Gilette und toxic masculinity – Männlichkeitstheorien und ihre populärkulturelle Aufbereitung (MA Soziologie/Zentrum für Gender Studies & feministische Zukunftsforschung; FSU Marburg)

Theorien sozialer Ungleichheit (BA Integrative Heilpädagogik; EH Darmstadt)


Wintersemester 2018/19

Qualitative Forschungsmethoden – Erhebung (BA Erziehungswissenschaft; LFU Innsbruck)


Sommersemester 2018

Immunologik. Politische Technologien des Einschlusses des ‚Anderen‘ und die Absicherung der Gesellschaft (BA Soziologie; LMU München)


Wintersemester 2017/18

Affizierungen und Subjektivierungen der HIV/STI-Prävention (BA Erziehungs- und Bildungswissenschaft; AAU Klagenfurt)

 

Sommersemester 2016

Kings, Queens and Criminal Queers‘. Perspektiven, Politiken und Transformationen anders-geschlechtlicher Performancepraxen‘ (Q-Tutorium des bologna.labs; HU Berlin)


Sommersemester 2013

Sind alle Jungs laut und alle Mädchen zickig? - Geschlecht innerhalb pädagogischer Einrichtungen und die Arbeit mit Jugendlichen zu Vergeschlechtlichung‘ (Lehramt PluS, GAU Göttingen)