Dr. Catharina Peeck-Ho (z. Zt. in Mutterschutz)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Westring 383, R. 106
Telefon: +49 431 880-4982
peeck@gender.uni-kiel.de

Vita

Akademische Grade

2017: Promotion (Dr. phil.) am Institut für Soziologie, Goethe-Universität, Frankfurt am Main 

2009: Diplom im Studiengang Sozialwissenschaften (Soziologie Politische Wissenschaft und Sozialpsychologie), Leibniz Universität Hannover
 

Beruflicher und akademischer Werdegang

seit September 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Arbeitsbereichs Gender & Diversity Studies, Institut für Sozialwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

seit November 2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Leibniz Universität Hannover – Institut für Soziologie: Arbeitsbereich Soziologische Theorien
September bis Dezember 2013: York, Großbritannien, Gastdoktorandin, University of York, Centre for Women’s Studies (CWS) (https://www.york.ac.uk/inst/cws/)

Juni 2010 – September 2013: Lehrkraft für besondere Aufgaben, Leibniz Universität Hannover – Institut für Soziologie: Arbeitsbereich Entwicklungssoziologie und Sozialanthropologie
 

Stipendien und Preise

2013: Promotionsstipendium, Heinrich Böll Stiftung, Berlin, 

2013: Stipendium für den Aufenthalt an der University of York, Großbritannien, (September – Dezember), Internationales Promotionsprogramm :Demokratie, Wissen und Geschlecht in einer transnationalen Welt (IPP Transnational), Goethe Universität, Frankfurt am Main

2012: “Preis für besonderes Engagement in der Lehre” (früher: “Preis für exzellente Lehre”), Leibniz Universität Hannover, Philosophische Fakultät

2007 und 2011: “Perspektivenwechsel” Stipendium, Hochschulbüro für Internationales, Leibniz Universität Hannover

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Geschlechterforschung und feministische Theorien
  • Migration, Ethnizität, Nationalismus und soziale Bewegungen
  • Soziologische Theorie
  • Qualitative Sozialforschung
  • Multikulturalismus und Sicherheitspolitik in Großbritannien

Publikationen

Monographien

2017: Sicherheit, Geschlecht und Minderheitenpolitik-Kritische Perspektiven auf die britische Antiterrorstrategie, Juli 2017, ISBN 978-3-8376-3977-3
http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3977-3/sicherheit-geschlecht-und-minderheitenpolitik
 

Artikel in einem Buch

2016: Dealing with being the outsider in qualitative interviewing: on interviewing representatives of British Muslim women's organisations, in: Griffin, Gabriele (Hrsg.): Cross-cultural interviewing. Feminist experiences and reflections Routledge, London, New York: 111-125

2014: „Integration gescheitert“? Die Diskussion über das „Scheitern“ in der Debatte um Islam und Einwanderungspolitik in Deutschland. in: John, René; Langhof, Antonia (Hrsg.): Scheitern – Ein Desiderat der Moderne? Springer VS, Wiesbaden: 61 - 80

2013 (mit Menja Holtz): Diretas já! Soziale Bewegungen in Brasilien fordern gerechte Ökonomie und Mitbestimmung.  in: T. Ehlers (Hrsg.): Soziale Bewegungen in Lateinamerika. Bolívars Erben im Kampf um Eigenmacht, Identität und Selbstbestimmung. Argument, Hamburg:303-338
 

Sonstiges:

2015 (mit Stefanie Weuffen) Rezension: Linda Supik: Statistik und Rassismus. Das Dilemma der Erfassung von Ethnizität, in: Kritisch Lesen, Ausgabe 36, „Neue Bürgerlichkeit“ am 7.7.2015, http://kritisch-lesen.de/rezension/vermessener-rassismus

2014: Rezension: Susanne Böhm/Friederike Kämpfe (Hrsg.): Anecken und Weiterdenken. Aktuelle Beiträge zur Geschlechterforschung. in: Feministische Studien. Zeitschrift für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung. Lucius & Lucius, Stuttgart, 32 Jg., Nr. 1

2014 (mit Flaminia Bartolini): Tagungsbericht zur Jahrestagung der Sektion Biographieforschung: „Was geschieht mit unseren Daten? Datenarchivierung und Forschungsethik in (inter)nationaler Perspektive.“ Am 10. und 11.4.2014 in Frankfurt am Main. In: Soziologie- Forum der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Campus, Frankfurt am Main, Heft 3/2014

2007: Nein zur Mine. Die Hintergründe des Widerstandes gegen den Bergbau in Patagonien. in: ILA, Zeitschrift der Informationsstelle Lateinamerika, No. 310 
 

Vorträge

Intersektionalität als Perspektive auf die Migrationsgesellschaft

19.04.2017
Leibniz Universität Hannover, Leibniz Werkstatt: "Mittwochs um vier“. Vortragsreihe zu Sprache, Migration und Vielfalt: Kritische, historische und pädagogische Annäherungen


Geschlecht als Ordnungskategorie in Diskursen um Sicherheit und sozialen Zusammenhalt. Das Beispiel der britischen „Prevent“ Strategie

26.-30.09.2016
38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie „Geschlossene Gesellschaften“, Universität Bamberg, Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in den Sozialwissenschaften, Sektionsveranstaltung „Geschlecht als globale Ordnungskategorie: Hegemonien, Ausschlüsse, Transformationen“


Stereotype über muslimische Frauen und die Sicherheitspolitik nach dem 11.9.2001

21.05.2014
Volkshochschule Hannover - Reihe: „Migration und Geschlecht“ 


„'Winning Hearts and Minds'? Sicherheitspolitik und Geschlecht in Großbritannien nach den Londoner Anschlägen von 2005

19.02.2014
Jour Fixe der Arbeitsgemeinschaft Politische Psychologie an der Leibniz Universität Hannover