Dipl.-Soz. David Stiller

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Westring 383, R. 106
Telefon: +49 431 880-4979
stiller@gender.uni-kiel.de

Sprechstunde

In der Vorlesungszeit: nach Absprache

Außerhalb der Vorlesungszeit: nach Absprache

(Vorherige Anmeldung zur Sprechstunde, bzw. Terminabsprache außerhalb der Vorlesungszeit bitte per Email.)

Vita

Beruflicher Werdegang


seit 09/2017


Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Arbeitsbereichs Gender & Diversity Studies, Institut für Sozialwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

10/2016 bis 02/2017
Lehrauftrag am Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

10/2016 bis 12/2017
Mitarbeiter (Planung, Durchführung) beim 3. Treffen der AG Filmsoziologie, zum Thema „Methoden der Filmsoziologie. Konzepte und empirische Umsetzungen" (Sektion Medien & Kommunikations- soziologie der DGS) am Arbeitsbereich Qualitative Methoden und Mikrosoziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

10/2014 bis 09/2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Mikrosoziologie und qualitative Methoden, Institut für Soziologie, an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

06/2014 bis 08/2014
Wissenschaftliche Hilfskraft, Institut für Soziologie, Technische Universität Dresden

10/2008 bis 04/2014
Diplomstudium der Soziologie an der Technischen Universität Dresden, Nebenfach Sozialpädagogik, Ergänzungskurse in der Volkswirtschaftslehre

07/2012 - 06/2013
Studentische Hilfskraft/Praktikum im Sonderforschungsbereich 804 im Teilprojekt 0:  Transzendenz und Gemeinsinn in privaten Lebensformen", Technische Universität Dresden

2007
Abitur

Weitere Tätigkeiten


0/2014 bis 09/2016
Gremientätigkeit im Kernprojekts Soziologie, Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

10/2015 bis 05/2016
Ehrenamtliche Mitarbeit im Organisation-Team des IDHoBIT-Festivals 2016 in Jena, Co-Moderation des Queer-Workshops am 17.05.2016 gemeinsam mit Robin K. Saalfeld

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Geschlechtersoziologie
  • Queer Studies
  • Familien- und Paarforschung
  • qualitative Sozialforschung
  • visuelle Soziologie, Filmsoziologie

Publikationen

Rezension zu: Ines Iwen, 2014: Die Mutter- und Vaterrolle im Film. Neue Bilder - alte Muster oder alles nur eine Frage der 0rganisation? Die Konstruktion sozialer Rollen in deutschen Fernsehfilmen. Berlin: Weißensee Verlag. 195 Seiten. 29,80 Euro In: Gender, 8 (2), S. 157-159.

Das Potential von Filmanalysen für die (Familien-) Soziologie. Eine methodische Betrachtung anhand der Verfilmungen von "Das doppelte Lottchen" (2013) [115 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 15(1), Art. 15, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1401157, gemeinsam mit Sylka Scholz, Michel Kusche, Nicole Scherber, Sandra Scherber

Vorträge und Workshops

Filmanalyse gleich Serienanalyse: Method(olog)ische Implikationen zur Serialität

Dez. 2016

Vortrag beim 3. Treffen der AG Filmsoziologie zum Thema „Methoden der Filmsoziologie. Konzepte und empirische Umsetzungen" (Sektion Medien & Kommunikationssoziologie der DGS) an der Friedrich-Schiller-Universität, organisiert vom Arbeitsbereich Qualitative Methoden und Mikrosoziologie
 

Mama und Papa? Gleichgeschlechtliche Elternschaft und Partnerschaft

Nov. 2015

Vortrag im Rahmen der Aktionstage "Gesellschaft Macht Geschlecht" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, organisiert vom Gleichstellungsreferates am StuRa
 

Die diskursive Herstellung kultureller Leitideen: 'Viskurse' von Familie und Paarbeziehung in den Massenmedien

Juni 2015

Vortrag beim 2. Treffen der AG Filmsoziologie (Sektion Medien & Kommunikationssoziologie der DGS) an der Universität Hamburg, organisiert vom Fachbereich Sozialökonomie
 

Entwurf einer visuellen Diskursanalyse: Filmanalyse als Wissenssoziologische Diskursanalyse

März 2015

Vortrag im Rahmen der Tagung "Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit II. Interdisziplinäre Perspektiven einer wissenssoziologischen Diskursforschung" an der Universität Augsburg, organisiert vom Arbeitskreis Diskursforschung der Sektion Wissenssoziologie, gemeinsam mit Prof. Dr. Sylka Scholz
 

Eine Serienanalyse als methodischer Beitrag zur visuellen Soziologie

Nov. 2014

Vortrag auf dem Fachseminar „Audiovisuelle Medien in der sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschung" an der Universität Graz, organisiert vom Grazer Methodenkompetenzzentrum.

Lehre

Wintersemester 2016/2017
Seminar: „Familie für alle? Konventionelle und alternative Lebensformen" (BA Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Sommersemester 2016
Seminar: „Geschlecht und Medien " (BA Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Wintersemester 2015/2016
Forschungsseminar: „Einführung in die Grounded Theory - Methodologie und Praxis" (BA Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Sommersemester 2015
Seminar: „Queer Studies" (BA Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Wintersemester 2014/2015
Forschungsseminar: „Qualitative Methoden der Sozialforschung: Bildanalyse" (BA Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena)